... und Entwicklung

Die Einführung der neuen Traubensorte Riesling x Sylvaner (heute Müller-Thurgau) vom Züchter Hermann Müller brachte dem lokalen Weinbau einen weiteren Aufschwung, denn sie garantierte eine regelmässige und qualitativ konstante Ernte.

Mein Grossvater begann bereits in den Vierziger Jahren als einer der ersten Weinbauern am Untersee mit der Rebenerziehung am Draht, eine für die damalige Zeit revolutionäre Technik. Damit konnte der Arbeitsaufwand im Vergleich zum Stickelanbau erheblich reduziert werden.

Als weiteren Entwicklungsschritt führten mein Vater und ich im Jahre 1992 die integrierte Produktion (IP) in unseren Rebbergen ein. Der Boden wurde begrünt, was die Verbreitung von Nützlingen unterstützt und die Bodengesundheit fördert. Diese und weitere Massnahmen führten dazu, dass auch der Einsatz von Pflanzenbehandlungsmitteln reduziert werden konnte. Jeder Arbeitsschritt im Rebberg wird aus der Sicht dieser Produktionsphilosophie hinterfragt um die Traubenproduktion möglichst umweltfreundlich zu gestalten.

Mein Ziel ist es, durch laufende Weiterbildung, die neusten Ergebnisse aus der Forschung kennenzulernen und diese, wenn sinnvoll, im Betrieb umzusetzen, damit das Qualitätspotential des Weinbergs optimal genutzt werden kann.